Selbstbestimmt leben mit Assistenz!

Wichtige Online-Petition

cms-image-000023046

„Der Deutsche Bundestag möge ein Bundesteilhabegesetz beschließen, welches die Bestimmungen der UN-Behindertenrechtskonvention beachtet. Insbesondere ist Menschen mit Behinderung ausdrücklich eine unabhängige Lebensführung zu garantieren (Art. 19 UN-BRK), sowie die volle und wirksame Teilhabe an der Gesellschaft, insbesondere am politischen und öffentlichen sowie kulturellen Leben (Art. 29 und 30 UN-BRK)“, so lautet der Titel einer Petition an den Deutschen Bundestag, auf die Nancy Poser hingewiesen hat und für die innerhalb eines Monats 50.000 Unterschriften nötig sind. (Berlin/kobinet)

Petition 67028: Forderung nach einem UN-BRK konformen Bundesteilhabegesetz

NITSA e.V. unterstützt diese Petition und ruft alle Betroffenen und alle aus deren unmittelbaren Umfeld auf, diese Petition selbst zu zeichnen und vor allem auch weiter zu verbreiten. Bis zum 11. September müssen 50.000 Stimmen zusammen kommen! Das ist nur zu erreichen, wenn sich wirklich alle darum bemühen. Hinweis: Der Online-Registrierungsprozess ist mitunter mühsam. Trotzdem bitte durchhalten.

Auf Anfrage an info@nitsa-ev.de koordinieren wir auch eine Unterschriftenaktion in Papierform mit Ihnen.


Selbstbestimmt leben mit Assistenz ist unser Ziel! Deshalb betrachten wir es als unsere Aufgabe, uns als behinderte Expertinnen und Experten in eigener Sache für eine volle, wirksame und gleichberechtigte Partizipation an der Gesellschaft einzusetzen.


FAKTENCHECK ZUM BUNDESTEILHABEGESETZ

Bild zeigt eine Hand, die einen Haken unterstreicht. Im Hintergrund steht "check".Am 28.06.2016 beschloss das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zum Bundesteilhabegesetz in einer zum Referentenentwurf geänderten Fassung. In einem offenen Brief an Bundesministerin Nahles nahm NITSA e.V. zu wesentlichen Änderungen Stellung.

Unsere Faktenchecks, die in leicht verständlicher Form wesentlichen Inhalte des Bundesteilhabegesetzes erläutern, haben wir überarbeitet und an die Änderungen der vom Bundeskabinett beschlossenen Fassung angepasst.


AIRBUS: Motivation für qualifizierte Berufe vergrößern

Harry Hieb ist studierter Diplom-Physiker und arbeitet als Softwarearchitekt für AIRBUS. Eigentlich beste Voraussetzungen für eine gesicherte Existenz, wäre da nicht seine Behinderung und die Einkommens- und Vermögensanrechnung wegen der Assistenz, auf die er angewiesen ist. AIRBUS sieht die Politik in der Pflicht, ein gerechtes und modernes Teilhabegesetz zu schaffen. Dieses müsse auch die Motivation behinderter Menschen vergrößern, qualifizierte Berufe wahrzunehmen.

Forderungen an ein gutes Teilhabegesetz von Menschen mit Behinderung

Dieses Jahr soll es soweit sein: Ein modernes Teilhabegesetz für Menschen mit Behinderung soll verabschiedet werden und 2017 in Kraft treten. Welche Probleme behinderte Menschen heutzutage bei dem noch veralteten Recht haben und was sie sich für ein gutes Teilhabegesetz wünschen, verrät u.a. Jenny:

Nicht nur Jenny kämpft mit uns für ein gutes TeilhabegesetzWeitere Videos

Bitte unterstützen Sie den Kampf behinderter Menschen mit Ihrer Unterschrift unter der Online-Petition von Constantin Grosch „Recht auf Sparen und für ein gutes Teilhabergesetz“. Herzlichen Dank!